Alle Veranstaltungen des MEZ BERLIN

Integrationsfalle (Mit-)Regieren - Über Rot-Rot-Grüne Bündnisse

02.09.2016

19:00 - 21:00 Uhr

Eine Veranstaltung mit dem Referenten Ekkehard Lieberam am Freitag, dem 2. September, um 19.00 Uhr.

Seit der Wahl von Bodo Ramelow zum Ministerpräsidenten Thüringens gilt das Bundesland als gelungener Praxistest für linkes Regieren. Davon ausgehend plädiert man in der Linkspartei für weitere Regierungsbeteiligungen  auf der Ebene der Bundesländer. Selbst die Übernahme von Regierungsverantwortung im Bund nach den Wahlen 2017 wird  angestrebt. In Berlin ist die Beteiligung an einem Rot-Rot-Grünen Senat offizielles Ziel der Partei Die Linke bei den Wahlen am 17. September.

Weiterlesen …

Der Untergang der KPI - ein absurder Selbstmord

09.09.2016

19:00 - 21:00 Uhr

Eine Veranstaltung mit der Referentin Sabine Kebir am Freitag, dem 9. September, um 19.00 Uhr.

Der letzte Kongress der italienischen Kommunisten, auf dem die Partei zu Grabe getragen wurde, tagte im Jahr 1991. Es war durchaus ein bewusster Freitod, angetrieben durch den Wunsch nach einem Neuanfang. Doch der fand niemals statt, und damit verlor die Welt ein unschätzbares politisches, organisatorisches und theoretisches Erbe.

Weiterlesen …

Der Imperialismus ist wieder da – Lenin auch!

18.10.2016

19:00 - 21:00 Uhr

Eine Veranstaltung mit dem Referenten Wladislaw Hedeler am Dienstg, dem 18. Oktober 2016, um 19.00 Uhr zur Kritischen Neuausgabe der Schrift „Der Imperialismus als höchstes Stadium des Kapitalismus“ von W.I. Lenin .

Im Februar 1916 schrieb der russische Emigrant W.I. Lenin im Exil in Zürich das als „gemeinverständlicher Abriss“ bezeichnete Werk „Der Imperialismus als höchstes Stadium des Kapitalismus“. Das mit Rücksicht auf die zaristische Zensur verfasste Buch konnte erst 1917, nach der Februarrevolution, in Russland erscheinen.

 

Weiterlesen …

„Reichtum ohne Gier“ – geht das?

29.10.2016

11:00 - 16:00 Uhr

Ein Seminar am Sonnabend, dem 29. Oktober 2016, von 11 bis 16.00 Uhr über das Buch von Sahra Wagenknecht „Reichtum ohne Gier – Wie wir uns vor dem Kapitalismus retten“.

Sahra Wagenknecht ist die profilierteste Politikerin der Partei Die Linke. Ihre Positionen erzeugen Aufmerksamkeit nicht nur in ihrer eigenen Partei, sondern in der gesamten politischen Klasse und in den Medien. Nicht selten sind ihre Aussagen hoch umstritten.

Wagenknecht nimmt aber nicht nur Stellung zu aktuellen Themen. Sie will auch die strategische Debatte der gesamten Linken beeinflussen. Dem diente bereits das 2011 erschienene Buch „Freiheit statt Kapitalismus“, in dem sie sich u. a. positiv auf die Theorie der sozialen Marktwirtschaft bezog, was für viele Linke bereits eine Provokation darstellte. Im Frühjahr 2016 legte sie mit „Reichtum ohne Gier – wie wir uns vor dem Kapitalismus retten“ eine weitere programmatische Schrift vor.

Weiterlesen …