Vom Schwinden der Arbeiterklasse

Referent: Jörg Miehe, Sozialwissenschaftler, aktiv in der gewerkschaftlichen Schulungsarbeit

Als Prekarisierung wird häufig die Auflösung des Normalarbeitsverhältnisses und des Normalarbeitstages, ihres „Ausfransens“ nach unten bezeichnet. Man spricht in diesem Zusammenhang häufig auch von einer Rückkehr zur Tagelöhnerei.

Um diesen Prozess sichtbar werden zu lassen, bedarf es eines Blicks auf die Umwälzung des Gesamtreproduktionsprozesses der kapitalistischen Produktion. Es geht um die Veränderungen in der ökonomischen Zweigstruktur, nicht alleine nur der Industrie. Stichworte dabei sind Individualisierung und Tertiarisierung.

Darüber diskutieren wir
am Freitag, dem 13. April 2018, 19.00 Uhr,
im MEZ, Spielhagenstraße 13, 10585 Berlin-Charlottenburg,
nahe U-Bhf. Bismarckstraße (U2 und U7) und Bus 109.

Kostenbeitrag: 2 €

Vom Autor erschien zum Thema:

Vom Schwinden der Arbeiterklasse – Zur Struktur der Erwerbstätigkeit und der gesellschaftlichen Arbeitsteilung in der BRD von 1957/1970 bis 2005/2008, 2017, Verlag am Park, 462 Seiten